Dritter Sieg im dritten Spiel!

Samstagnachmittag und Heimspielzeit der HSV-A-Jugend. Zu Gast in der Stemmer Sporthalle war die Spielgemeinschaft Löhne-Mennighüffen-Obernbeck. Vergangenheitlich immer ein etwas unbequemer Gegner und oftmals nicht die empfehlenswertesten Spiele für Menschen mit Hochblutdruck.

Minden mit gelungenem Start und dem Rückenwind der zwei Siege aus der vergangenen Woche. Justin Pauser und Luca Lemke blendend aufgelegt, warfen 9 der 12 Mindener Tore in der ersten Halbzeit und legten somit den Grundstein, dass der HSV immer knapp die Nase vorn behielt. Schnelle Verwarnungen und Zeitstrafen, waren dann auch der Beleg dafür, dass hier heute nicht mit Murmeln gespielt wurde. Lennart Schwier war bereits nach einer Viertelstunde mit zwei Zeitstrafen, an der Weggabelung zu einem frühen Handball-Feierabend. Was Coach Peter Eckhout immer wieder zum Umstellen zwang. Dennoch arbeitete sich der HSV zu einem 12:10 Halbzeitergebnis.

Langsam eingroove in Halbzeit zwei? Fehlanzeige. LöhMO kam spritzig aus der Kabine, warf zwei schnelle Treffer zum 12:12 Ausgleich. Die HSV-Jungs dadurch aber geweckt und machte da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie wollte wieder klarstellen, wer hier das Heimspiel hat und stellte bis zur 40. Minute, den Abstand wieder auf drei Tore.
LöhMO aber noch nicht bereit, das Ergebnis zu akzeptieren. Kämpfte und hatte 10 Minuten vor Schluß beim 20:19, den erneuten Ausgleich zum Greifen nah. Minden jedoch in dieser Phase effektiv, trifft die nächsten Würfe und hält den Gast weiter auf Abstand.
Deutlich abstandsloser ging es unten in der Halle zu. Bitte Blutdruckpillen nehmen und Yogi-Tee trinken, denn ab der 55. Minute wurd’s nochmal hektisch. Jeweils zwei Zeitstrafen für Gast- und Heimteam, eine Verwarnung für die lautstarken LöMO-Bank und zwei 7m, sind die Dokumentation, für das genaue Gegenteil einer chilligen Endphase.

Am Ende allerdings viel Rauch um wenig – Fynn Benecke macht mit der Schlusssirene den Deckel drauf, Minden gewinnt verdient mit 26:22 und steht weiterhin oben – mit einer blütenweißen Weste – in der aktuellen Verbandsligatabelle. “Ich denke unsere intensive Abwehrarbeit der letzten Wochen trägt Früchte und sichert uns unsere Siege. Zudem es ist schön zu sehen, wie die Jungs in der Abwehr immer besser werden, das machen sie klasse!” resümiert Coach Eckhout nach dem Spiel und blickt positiv auf die nächste Aufgabe gegen Lenzinghausen-Spenge.

Südmeier 3, Schwier 3, Benecke 3 (1), Pauser 7, Pockrandt 2, Lemke 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X
X