Krimi in Versmold zum Auswärtssieg

Am Montagabend war das Nachholspiel gegen die JSG Hesselteich / Loxten angesetzt. Anpfiff in Versmold war erst um 19:45 Uhr und somit ein echtes Abendspiel. Zur Erinnerung: Das Hinspiel konnte die HSV-A-Jugend zwar klar mit 5 Toren gewinnen, das Spiel war aber auch im Dezember schon über weite Phasen sehr ausgeglichen. Somit waren die Mindener Jungs durchaus vorgewarnt, dass es nicht unbedingt ein Spaziergang würde.

Das Spiel begann munter und ausgeglichen. Beide Teams mit einer soliden Offensivleistung. Die jeweiligen Abwehrreihen machten es den Schützen bis hierhin aber auch noch nicht allzu schwer, so dass die Führung bis zur 25. Minute einige Male hin und her wechselte. Danach war der HSV einen Tick vor. Ansonsten blieb Halbzeit Eins tatsächlich unspektakulär und ohne besondere Vorkommnisse. Minden-Nord ging mit einer 15:14 Führung in die Kabine.

Beide Trainer erkannten, dass etwas mehr Engagement für einen Sieg am heutigen Tag notwendig wäre und platzierten diese Meinung beim Pausentee. Der zweite Durchgang dann von beiden Teams intensiver geführt. Auf der Seite des Gastgebers fasste sich Nummer 22 ein Herz und entwickelte sich zum Spielverderber. Machte in den letzten 20 Minuten 6 Tore und hielt die JSG stetig weiter auf Kurs. Beim HSV hatte Luca Lemke einen Sahne-Tag erwischt und trug sich mit 8 Treffern im Spielberichtsbogen ein.

Seit den letzten Spielen hat der HSV allerdings einen Hang zum Drama und machte es auch Montag spannend. Mie Mannschaft duldete – trotz konzentrierter Leistung – dass der Gastgeber in der letzten Viertelstunde einen vier Tore Rückstand aufholte und es somit wieder zur gewohnten Crunchtime kam.

Achtung Spoiler-Alarm: Diesmal aber mit dem glücklichen Ende für Minden. So gut die JSG auch traf, HSV-Urgestein Dustin Rapp zog die verbleibenden 7 Minuten voll durch und lieferte die drei restlichen Mindener Tore.

Aber auch der Rest des Teams war bis zum Abpfiff absolut fokussiert bei der Sache und spielte den knappen Vorsprung sauber zu Ende. Das ist insofern noch positiver zu bewerten, da Minden mit nur 8 Feldspielern anreisen konnte und deshalb kaum Wechselmöglichkeiten oder Verschnaufpausen hatte.

Bei 33:32 war Schluß und Minden hat mit diesem Auswärtssieg, die erste von den kommenden Pflichtaufgaben, zum Duell um die Staffelmeisterschaft erfüllt. Job done HSV!

Südmeier 1, Rapp 6, Schwier 4, Benecke 6 (1), Pauser 4, Pockrand 3, Lemke 8, Becker1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X
X