B1-Jungen – Heimsieg beschert die vorzeitige Herbstmeisterschaft

Mit einem souveränen Heimsieg gegen die JSG NSM-Nettelstedt sicherten sich die B-Jungen des HSV heute vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der Verbandsliga. Die NSM Reserve kam als Tabellendritter zum Topspiel nach Stemmer und hatte sich einiges vorgenommen.

Das Spiel startete allerdings auf beiden Seiten sehr zerfahren und hektisch. So fiel das 0:1 erst nach fast 4 Minuten, NSM traf per 7m. Der HSV versenkte den Ball sogar erst in der 8. Spielminute zum 1:1, was die Nervosität der Anfangsminuten gut dokumentiert. Bis zur ersten HSV Auszeit beim 8:7 in Minute 18, blieb das Spiel relativ eng und gespickt mit ungewohnt vielen überhasteten Abschlüssen und technischen Fehlern. Erst danach fand der HSV besser zu seinem Rhythmus und setzte sich auf 12:8 ab, so ging es dann auch in die Pause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit setzte NSM auf eine neue Taktik, nahm den Torhüter raus und wollte den HSV mit 7 Feldspielern überlaufen. Die Mindener zeigten sich allerdings keineswegs überrascht, verteidigten gut und blieben völlig unbeeindruckt von den Überzahl-Spielversuchen der Nettelstedter. Minden zwang den Gast zu langen Spielaufbauten und Fehlwürfen, so dass NSM das Überzahlspiel überhaupt nicht nutzen konnte.
Der HSV selbst hatte aber das Visier deutlich nachjustiert, traf in den Kontern und baute bis zur 43. Minute den Vorsprung auf 8 Tore aus. Da NSM dennoch keine Notwendigkeit sah, die Strategie wieder umzustellen, schenkten die Mindener Angreifer weiter ein und schrieben NSM am Ende mit 25:15 eine gepfefferte Schlussrechnung.

Spieler des Tages, war sicher HSV Keeper Joshua Vaartmann. Er zeigte eine Parade nach der nächsten, hielt zwei 7m, nagelte seine Kiste die kompletten 50 Minuten zu und war damit ein wichtiger Grundstein für den heutigen Sieg.

Am kommenden Wochenende wartet dann erneut ein starker Verfolger auf den Tabellenführer. Es geht im letzten Spiel des Jahres zum Tabellenvierten nach Lemgo. Die Lipper spielen mit durchschnittlich 19 Gegentoren eine ähnlich starke Abwehr wie der HSV, es ist also eine enge Kiste zu erwarten.

Bertoli 1, Plankert 5, Rapp 2, Schwier 2, Benecke 5(1), Franz 1, Pauser 4, Pockrand 3, Lemke 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X
X