B-Jungen: Herzschlagfinale

Der sonntägliche Tatort fand am vorletzten Wochenende bereits nachmittags um 15:45 Uhr in der Stemmer Sporthalle statt, bei dem unsere Jungs beim 26:25 Sieg nur knapp das bessere Ende für sich behalten konnten. Wenn HSV-Spielleiter Jörg Schröder nach einer mitreißenden Jugendhandball-Partie sagt, dass es ein „richtig geiles Handballspiel“ war, wird es auch wohl so gewesen sein. Was unsere B-Jungen und deren Gegner Handball Lemgo 2 an Spielfreude, Wille und Einsatz darboten, war wirklich aller Ehren wert. Mit nunmehr 8:2 Punkten stehen die B-Jungen damit auf einem hervorragenden dritten Tabellenrang.

Das Spiel zeigte eigentlich zwei fast identische Halbzeiten. Vom Start weg hatten die Grünschwarzen einige Mühe mit der griffigen Deckung, einem guten Torhüter und dem Tempo, das die Lemgoer Jungs an den Tag legten. Folgerichtig lag man über 1:3 und 3:5 zurück. Auch nach einer Auszeit (9. Minute) benötigen die Jungs um Jens Pohlmann und Björn Borgmann noch einige Minuten bis sie richtig im Spiel waren. Dann stand die Deckung besser, vorne wurden die Konzeptionen klarer gespielt und nach zwei Toren von Arvid Wessel konnte man zum 10:10 erstmals ausgleichen. Zwei weitere schön heraus gespielte Tore von Jan Becker und Fabi Pohlmann brachten die 12:10 Pausenführung.

Nach dem Wechsel zeigte sich ein ähnliches Bild wie zum Beginn des Spiels. Lemgo stand gut in der Deckung, wir bewegten uns zu wenig und in der 38. Minute führte Lemgo mit 17:19, verwarf dann aber einen wichtigen Siebenmeter. Das wirkte zumindest vorne wie eine Initialzündung für die HSV-Jungs. Die Angriffe wurden nun wieder konzentrierter gespielt und führen zu Torerfolgen die den Ausgleich brachten. Nun spielten beide Teams richtig tollen Handball mit überragendem Einsatz. Bis zur Schlussminute ging es Tor um Tor. Nach einer Lemgoer Auszeit erzielte Fabi Pohlmann die 25:24 Führung, die die Lipper 20 Sekunden vor dem Abpfiff erneut egalisieren konnten. Nun nahmen Jens und Björn eine Auszeit und besprachen ruhig die Konzeption für den finalen Angriff. Die Jungs spielten es „auf den Punkt“ und wiederum Fabi erzielte (mit etwas Glück) vier Sekunden vor dem Ende den 26:25 Siegtreffer. Der letzte Angriffsversuch von Lemgo brachte nichts mehr ein und der Rest ging im allgemeinen Jubel unter. Das spannende Spiel hatte letztlich eher zwei Sieger als nur einen verdient. Darüber waren sich alle Anwesenden einig.

Tore: Nils Goddemeier 7, Fabian Pohlmann 6, Arvid Wessel 4, Marcel Effner und Jan Becker je 3, Kai Schröter 2 und Alex Bort 1

Weiter geht es am kommenden Sonntag um 16.15 Uhr im Heimspiel gegen die JSG Werther/Borgholzhausen, die ungeschlagen an der Tabellenspitze steht und mit Sicherheit die größte Herausforderung in dieser Spielklasse darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X
X