FSJ im Sport

Das Freiwillige Soziale Jahr im Sport: FSJ beim TuS MinderheideLOGO-FSJ

Seit vier Jahren wird die Jugendarbeit des HSV Minden-Nord durch FSJ‘ler unterstützt. Nach dem Debütanten Mats Schmidt (2013/14) absolvierten Jan Hersemann (2014/15), Finn Steffen und Tim Rougk (2015/16) sowie Rhea Rodehau und Henry Hyna (2016/17) bereits ein freiwilliges soziales Jahr im Sport beim TuS Minderheide. Im neuen Schuljahr werden unter den Fittichen von Christof Rodenberg (Vorsitzender des TuS Minderheide) und Doris Simon (FSJ-Betreuerin des TuS) gleich drei junge Sportler bei den Heidjern tätig sein: Benica Proß, Jona Willemsen und Jonas Sender.

Benica spielt sehr erfolgreich in der Jugend des HSV und war unter anderem Auswahlspielerin beim Westdeutschen Handballverband. In der neuen Saison gehört sie zum Kader unserer 1. Frauen. Im Rahmen des freiwilligen sozialen Jahres betreut sie künftig die Mini-Handballer, die Ballspielgruppe der 3 bis 5-jährigen Anfänger und die Handball-AG an der Grundschule Kutenhausen. Außerdem unterstützt sie die Übungsleiterinnen in den Kinderturngruppen des TuS Minderheide. Jona und Jonas sind hauptsächlich im Jugendfußball tätig.

Neben den Aufgaben beim HSV und beim TuS sind die drei Abiturienten in heimischen Kindergärten aktiv. Für die ganz kleinen Sportler an der KiTa Wirbelwind in Minderheide-Kuhlenkamp, im Familienzentrum Bärenkämpen sowie am Kindergarten Bölhorst sind sie die Helden. Im Rahmen von Kooperationsverträgen engagieren die FSJ‘ler sich ferner mit pädagogischer Gruppenarbeit im Ganztag der Grundschule Primus-Schule (Dankersen) sowie in der Grundschule Am Wiehen (Bölhorst).

FSJ-Team 2017/2018 mit TuS-Chef Christof Rodenberg, Benica Proß, Jona Willemsen, Jonas Sender und FSJ-Betreuerin Doris Simon