D-Mädel: Da is dat Ding, neue Aufgabe …. Westfalenmeisterschaft

Auch unsere D-Mädchen haben es dieses Jahr wieder geschafft um die Westfalenmeisterschaft unserer Region zu spielen.

Am vergangenen Wochenende stand das Final Four der Meisterrunde an. Neben unseren Mädels nahmen die HSG EURo, JSG H2 Handball Hille-Hartum und die HSG Porta Westfalica Teil. Hochspannung war also garantiert.

In unserem ersten Spiel kreuzten wir die Klingen mit der HSG EURo. Schon bei der Pokalendrunde war es ein knappes Ding. Und auch diesmal hat Hitchcock Regie geführt. Es ging gleich jeweils mit einem verworfenen 7m auf beiden Seiten los. Die Führung wechselte hin und her. TW Josephine wurde fast nur durch 7m bezwungen, so das es mit einem 3:3 in die kurze Pause ging. Nachdem EURo wieder durch 7m in Führung ging, stellte sich die Abwehr besser ein und zwang den Gegner zu vermehrten Zeitspiel. Als es eine Minute vor Schluss Unentschieden stand fasste sich Danica ein Herz und netzte zur 6:5 Führung ein. Dieses Ergebnis hielten die Mädels bis zur Schlusssirene und sicherten sich den ersten Sieg.

Gleich im Anschluss ging es gegen die JSG aus Hille-Hartum weiter. Da Hille-Hartum ziemlich klar gegen Porta gewann war klar wer am heutigen Tag der größte Konkurrent war. Hille-Hartum ging auch schnell mit 2:0 in Führung. Doch trotz der verletzungsbedingten Auswechslung von Haupttorschützin Chiara drehten die Mädels den Rückstand in ein 4:2, auch aufgrund zahlreicher Paraden von Johanna. Beim 5:3 sahen wir schon wie der sichere Sieger aus. Doch beste Gelegenheiten wurden dann ausgelassen um den Sack zu zu machen und Hille glich zum 5:5 aus. Nun musste das 7m-Werfen entscheiden. Und da zeigten die Mädels Nervenstärke. Alle HSV-Mädels trafen und Johanna hielt 2mal (traf übrigens auch selber). Damit war klar das wir mit einem Sieg gegen Porta die Meisterschaft perfekt machen konnten.

Aber die gleiche Voraussetzung hatten wir im Pokal auch gehabt und da ging es bekanntlich schief. Doch diesmal waren die Mädels motiviert bis in die Haarspitzen. Auch wenn Porta anfangs führte, ließen sich die Mädels nicht von ihrem Ziel abbringen. Beim 4:4 glich Porta das letzte Mal aus. Ein 4-Tore-Lauf brach dann endgültig die Gegenwehr. Unter Standing Ovations der Fangemeinde brachten die Mädels das Spiel am Ende locker mit 10:5 nach Hause. Damit kührte sich die Truppe zum verdienten Meister. Was dann kam war nur noch Jubel und Humba Humba Täterä!!!

Zum Meisterteam gehören: (in Klammern Tore beim Final Four)

Johanna (1/1), Josephine – Laila (2), Vivien, Fenja (5/1), Johanna (2), Sophie, Chiara (8/2), Shaya (5), Danica (1), Emily, Leonie, Emilia, Nermin, Amelie, Anne (1/1)

Trainer: Stefan Bauer und Ingrid Brand

Weiter geht es mit der Westfalenmeisterschaft in Blomberg

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal ein großes DANKESCHÖN an Tosh schicken für den tollen Bericht und der Vertretung auf der Bank.

Ich wünsche der Mannschaft am kommenden Sonntag, start 10:00 Uhr in Blomberg, viel Erfolg und vor allem viel Spaß.

Stefan Bauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.