D-Mädchen: Westfalenmeisterschaft – Blaue Flecken, trotzdem zufrieden

Da das etatmäßige Trainergespann Stefan und Ingrid verhindert war, sollten es die beiden Aushilfs-Thorsten richten. Durch den zusätzlichen Ausfall von Johanna,Sophie,Amelie und Vivien waren die Vorzeichen also alles andere als rosig. Aber wer die Mädels kennt, weiß das sie sich davon nicht beeindrucken lassen und den Kampf annehmen.
 
Apropos Kampf! Im ersten Turnierspiel ging es gegen den Gastgeber HSG Blomberg-Lippe und der hatte das wohl zu wörtlich genommen. Hartes und teilweise unfaires Spiel, welches von den jungen „Unparteiischen“ nicht unterbunden wurde ließ uns von Anfang an einen Rückstand hinterherlaufen. Am Ende sorgten 5 klare,nicht gegebene 7m dazu, das wir das Spiel mit 3:5 verloren. Das das Spiel noch Nachwirkungen hatte, sollte sich noch zeigen.
 
Der nächste Gegner hieß JSG Lenzinghausen/Spenge. Durch die Nachwehen vom Blomberg-Spiel mussten wir nach ein paar Minuten auf Chiara verzichten. Laila übernahm die Mittelposition und versuchte das Team von nun an zu führen. Nachdem wir in der ersten Halbzeit ständig in Führung lagen, mussten wir mit einem Unentschieden in die Pause gehen. Anfang der 2. Hälfte hatten die Mädels dann einen Lauf und wir konnten uns auf 3 Tore absetzen. Doch der Gegner ließ sich nicht abschütteln. Beim Stande von 10:8 verließ uns das Matchglück. Überhastete Abschlüsse und Pfostentreffer nutzte die JSG um auf 12:10 vorbeizuziehen. Mehr als der Anschlußtreffer gelang uns nicht mehr und somit stand die 2. Niederlage fest.
 
Nach 2 Stunden(!) Pause ging es gegen die HSG Union 92 Halle. Das Gute an der Pause war, das Chiara wieder mitwirken konnte. Das Schlechte, das diesmal Danica mit Oberschenkelproblemen pausieren musste….Zum Spiel: Das Schmankerl war das Direktfreiwurftor von Shaya, das sollte aber auch das einzig Positive an dem Spiel bleiben. Ob es die beiden unglücklichen Niederlagen im Kopf waren oder die lange Pause, die Mädels kamen jedenfalls zu keiner Zeit der Partie auf Betriebstemperatur und wir gingen ein drittes Mal als Verlierer vom Feld.
 
Als nächstes wartete der Titelverteider und Turnierfavorit FC Vorwärts Wettringen auf uns und die gingen auch gleich los wie die Feuerwehr. Das spielerisch stärkste Team erspielte sich schnell eine 4:0 Führung.  Bis zum 7:2 sah alles nach einer derben Abfuhr aus. Doch angeführt von unseren Fans und einer kleinen Gruppe Spielerinnen anderer Teams, konnten wir von nun an das Spiel ausgeglichen gestalten. Ein Steal von Leonie und ein Zuckerpass von Anne, von Rechtsaußen durch den Kreis, auf Fenja waren die Highlights. Nach 20 Minuten wurde das Spiel aber trotzdem mit 13:8 verloren.
 
Somit hatten wir gegen SC DJK Everswinkel ein echtes Endspiel um Platz 5. Die Zauberhände bzw. Saugnäpfe vom Co-Thorsten sorgten dafür das auch Danica wieder mitwirken konnte. Dafür mussten Emily und Emilia dem langen Turniertag Tribut zollen. Aber die anderen Mädels wollten diesen Sieg unbedingt und zeigten dann auch wieder warum sie sich für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert hatten. Hinten standen Nermin&Co wieder wie eine Mauer und vorne wurde Everswinkel durch schnelles Spiel auseinander genommen. Mit 11:5 sicherten wir uns schlußendlich den 5. Platz.
 
Fazit: Mit etwas mehr Glück in den ersten Spielen wäre vielleicht mehr rausgesprungen, trotzdem haben alle Mädels ein klasse Turnier gespielt und sich die Burger im Anschluß redlich verdient.
 
PS: Das unser TW-Duo Johanna und Josephine wieder mal herausragende Leistungen zeigte brauche ich hier nicht explizit erwähnen.
 
Vielen Dank auch hier wieder an Thorsten für diesen tollen Bericht.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.