C-Mädchen: Brief Kai Lübbing

Hallo liebe Handballfans,

ich möchte mich auf diesem Wege für die Vorfälle beim Halbfinalspiel um die Westdeutsche Meisterschaft unserer Mädchen am 29.04 in Haan bei den anwesenden Mannschaften, Zuschauern, Schiedsrichtern und insbesondere aber bei den C-Mädchen entschuldigen. Emotionen gehören zum Handball! Doch als Eltern haben wir auch eine Vorbildfunktion unseren Kindern gegenüber, die ich Kai Lübbing an diesen Tag nicht gerecht geworden bin. Man kann sich über das Spiel und über die Schiedsrichter sicherlich ärgern, sollte diese aber nie wie Ich es leider getan habe persönlich beleidigen oder sogar körperlich angehen. Danke noch mal auf diesem Weg an Niklas. Ich bin leider ein aufbrausender Mensch, der sich an diesen Tag leider nicht unter Kontrolle hatte und das tut mir unendlich leid. Die Konsequenzen dafür werde ich selbstverständlich tragen. Ich habe einen großen Fehler gemacht und hoffe, dass man mir diesen Fehltritt verzeiht. Ich persönlich werde die nächste Zeit erst einmal kein Spiel meiner Tochter mehr begleiten, da es für alle Seiten das Beste ist. Ich wünsche dem HSV und den Mädels auf diesem Weg alles Gute.

Gruß, Kai Lübbing

Ein Gedanke zu „C-Mädchen: Brief Kai Lübbing

  1. Hallo Kai,

    ich finde diesen Schritt eines offenen Briefes sehr mutig und gut.
    Als Hallensprecher diese Spieles und Vater eines sehr talentierten Sohnes, der leider die Handballschuhe an den Nagel gehängt hat (nicht ganz ohne meine Schuld)t, weiß ich, wie die Emotionen hoch kochen können.
    Bitte unterstützt eure Mädels weiterhin auf ihrem Handballweg. Feiert die Siege und baut sie in „schweren Zeiten der Niederlage“ auf, dann macht ihr alles richtig.

    Gruss aus Haan
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.