B1-Jungen: Next stop – Verbandsliga!

Ein verdienter dritter Platz in der Quali-Runde, sichert den B1-Jungs den festen Platz in der Verbandsliga für die kommende Saison. Der Weg dahin war nicht einfach, Spiele gegen NSM 1 und NSM 2 sowie gegen die Reserve von GWD standen an.

NSM1 musste sich die zwei Punkte gegen unsere Jungs schwerer verdienen, als sie es sich erdacht hatten. Zur Halbzeit war nur ein Tor mehr auf der Anzeigetafel für den hohen Favoriten, da der HSV alles an Kampfgeist und Widerstand auf die Platte brachte, was drin war. Eine grandiose Leistung im ersten Durchgang, ließ alle HSV-Anhänger auf die große Überraschung hoffen. 10 Minuten und eine ordentliche Halbzeitpredigt später, kam NSM 1 jedoch besser in die zweite Runde. Der HSV konnte das Tempo jetzt nicht mehr ganz mitgehen. Der aufopferungsvolle Kampf der ersten 25 Minuten, hatte einige Körner gekostet und so vergrößerte sich der Abstand, bis zum 27:18 Endstand.

Die Motivation von diesem Wochenende konnte allerdings in das Heimspiel gegen NSM 2 mitgenommen werden. Trotz eines Rückstandes zu Beginn, bewiesen die HSV-Jungs Moral und kämpften sich Tor für Tor ran. So dass die in der zweiten Halbzeit ergatterte Führung nicht mehr abgegeben wurde. Hier zeigte sich im Besonderen die Breite des B1-Kaders. Eine sehr träge und langsame Spielweise des Gegners, zwang Trainer Finn Steffen zu einer erheblichen Taktikumstellung auf mehreren Positionen. Der verdiente 29:25 Sieg zeigte am Ende, dass die Entscheidung richtig war.
Als letztes musste die B1 dann noch nach Dankersen zum Stadtderby gegen den Tabellenführer GWD 2. Auch hier spielten die HSV Jungs lange Zeit gut mit. Lediglich mit einem Tor Rückstand ging es in die Pause und GWD erkannte, dass es am heutigen Abend nichts geschenkt gab. In der zweiten Halbzeit hatte GWD in einigen Aktionen allerdings das etwas glücklichere Händchen, wohingegen der HSV aufgrund von zwei Verletzungen wieder umstellen musste. Diese kurze Umstellungsphase nutzte GWD clever, um die Führung auf 6 Tore auszubauen. So hieß es am Ende 30:24 für den Stadt-Rivalen.

Unterm Strich hat sich die HSV-B1 gegen die Favoriten von NSM und GWD mehr als gut verkauft. So dass das erklärte Ziel, sich für die Verbandsliga zu qualifizieren, erreicht wurde und sogar noch weitere Qualifikationsspiele anstehen, wo ein Platz für die Oberliga gebucht werden kann.

„Wir spielen die Quali einfach mal bestmöglich und gucken wie weit wir sportlich von den Top-Teams weg sind. Besser geht‘s meiner Meinung nach nicht, weil wir keinen Druck haben, uns für die Oberliga zu qualifizieren.“ , sagt Trainer Finn Steffen über die bevorstehenden Spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.