A-Jungen: Tolle Saison trotz letztem Platz

Auch die A-Jungen haben an diesem Wochenende ihr letztes Saisonspiel bestritten, für einige Jungs gleichbedeutend mit ihrem letzten Jugendspiel überhaupt! 

Schon zu Beginn der Serie entwickelte sich die Saison zu einer wahren Seuchensaison, nachdem sich die beiden Spielmacher Marcel Effner und Jan Becker das Kreuzband rissen. Die gute Nachricht: Beide wurden erfolgreich operiert und sind auf dem Wege der Besserung! 

Doch durch diese langzeitigen Ausfälle, sowie einigen Spielern die kurzfristig eine Handballpause einlegten, war schnell klar, dass die Verbandsliga doch eine Nummer zu groß sein würde. Das Team lief schnell personell auf der letzten Rille und zu allem Überfluss fielen Arvid Wessel, Alex Bort, Fabian Pohlmann und Jan Langer auch noch über lange Zeiträume aus.

So war das Team mit 16 Spielern in die Saison gestartet, und nachdem Florian Feldmann in der ersten Halbzeit der Begegnung in Hamm dann noch ins Hammer Krankenhaus gebracht werden musste, beendete die A-Jugend die Saison nur mit 6 (!) A-Jugendspielern. Trotzdem spielte das Team beherzt auf und hatte Hamm nach 50 starken Minuten am Rande der Niederlage, als man noch mit einem Tor führte. Doch die personelle Not kostete viel Kraft, sodass die Jungs das letzte Saisonspiel leider viel zu hoch mit 28:34-Toren verloren. Auf dem Rückweg wurde Florian dann noch mit dem Bus aus dem Krankenhaus abgeholt und die Mannschaft machte sich wieder auf den Weg nach Minden. Auch auf diesem Wege noch gute Besserung an Florian!

Ein großer Dank gilt ebenfalls den B-Jugendlichen, die mit ihrem Einsatz den Trainings-, und Spielbetrieb der A-Jungen aufrecht erhalten haben und wirklich gute Spiele gemacht haben, obwohl die Gegner teilweise 3-4 Jahre älter waren.

Auch Quentin Stübber muss hervor gehoben werden, der sich in den Dienst der Mannschaft gestellt hat und als eigentlicher Feldspieler die Saison über das Tor gehütet hat. Respekt!

Letztendlich konnten die A-Jungen Augustdorf nicht mehr vom 10. Tabellenrang verdrängen, man kann sich aber trotzdem erhobenen Hauptes aus der Verbandsliga-Serie mit 6:34 Punkten verabschieden. Denn alle wissen, dass es mehr als nur eine „Seuchensaison“ war, die trotzdem viel Spaß gemacht hat!

 

Ich wünsche den Jungs im Namen des HSV Minden-Nord alles Gute für die Zukunft im Männerbereich, im Studium oder im letzten A-Jugendjahr. 

 

Euer Finn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.