2. Frauen: Wer zuletzt lacht…

Der Aufstieg in die Verbandsliga war für die Spielerinnen um Trainer Olaf Wittemeier vor dem Saisonstart das erklärte Ziel. Den haben unsere 2. Frauen nach der vielleicht spannendsten Spielzeit seit Jahren in der Handball-Landesliga tatsächlich realisiert. Dass es in diesem Jahr mit dem Aufstieg klappen würde, war im Verlauf der Rückserie nicht unbedingt zu erwarten. Mit drei aufeinander folgenden Niederlagen im Dezember und Januar hatte sich unser Team erst mal aus dem Titelrennen verabschiedet und die Tabellenführung der Reserve des TSV Hahlen überlassen. Die Hahlerinnen konnten einen 3-Punkte-Vorsprung bis zum drittletzten Spieltag behaupten, ehe beide Mannschaften im direkten Duell aufeinandertrafen. Die Ausgangslage vor diesem Derby war klar: Hahlen 2 genügte ein Punkt zum Aufstieg in die Verbandsliga und unsere Mannschaft musste gewinnen um sich eine Minimalchance zu erhalten. Letztlich gewannen unsere Damen das Spiel mit 33:27 Toren und plötzlich war das Titelrennen zwei Spieltage vor Serienende wieder völlig offen. Durch einen Doppelspieltag der Hahlerinnen ein Wochenende vor dem regulären Serienschluss hatte der Ortsnachbar die Meisterschaft immer noch selber in der Hand… und unsere Mannschaft schaute gespannt auf den Ausgang dieser Spiele. Wie zu erwarten gaben sich die Hahlerinnen gegen die Mannschaft des HCE Bad Oeynhausen keine Blöße und legten in der Tabelle wieder vor. Unsere Frauen zogen trotz personeller Probleme mit einem 27:26 Auswärtserfolg bei der TSG Altenhagen/Heepen nach und konnten im Anschluss das letzte Saisonspiel der Hahlerinnen beim Heimstarken TuS Borgholzhausen verfolgen. Bei den Hahlerinnen flatterten anscheinend die Nerven, denn sie gaben in den letzten 15 Minuten dieser Partie eine Führung aus der Hand und mussten in eine bittere 29:25 Niederlage einwilligen. Damit fingen unsere Girls den TSV Hahlen nach Minuspunkten ab und hatten den Wiederaufstieg in die Verbandsliga vor dem letzten Heimspiel wieder vor Augen. Gegner dieser letzten Partie war wiederum die Mannschaft aus Borgholzhausen, die eine Woche zuvor erst das Titelrennen wieder spannend gemacht hatte. Hoch motiviert und mit dem Willen die Meisterschaft der Landesliga zu gewinnen, starteten unsere Frauen in dieses entscheidende Spiel. Mit hohem Tempo und viel Spielfreude zeigte unsere junge Mannschaft dem Gast klar die Grenzen auf und schon zur Halbzeit war den meisten Zuschauern in der gut besuchten Sporthalle klar, dass unsere 2. Frauen den notwendigen Sieg zum Titelgewinn einfahren würden. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 37:24 Sieg auf der Anzeigetafel. Der Jubel und die Freude des gesamten Teams über den Gewinn der Meisterschaft und dem damit verbundenen Wiederaufstieg in die Verbandsliga war riesengroß und wurde noch bis tief in die Nacht auf der Beachparty in Friedewalde gefeiert…

Ein Gedanke zu „2. Frauen: Wer zuletzt lacht…

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg. Ihr ward super.
    Viel Erfolg auch in der Verbandsliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.